Welche Vorteile hat die Britische Maturität gegenüber der schweizerischen?

Viele Schüler aus der Schweiz aber auch Jugendliche und Erwachsene aus dem Ausland erwerben die Britische Maturität anstatt der schweizerischen und haben dadurch viele Vorteile:

Die Unterrichtssprache bei der Britischen Maturität ist Englisch, die Fächeranzahl geringer und dank der Möglichkeit, sich auf die eigenen Stärken bei der Fächerauswahl konzentrieren stehen die Chancen für einen guten Abschluss sehr gut.

Die Britische Maturität ist weltweit an englischsprachigen Universitäten und Hochschulen anerkannt und bietet Absolventen einen besonders leichten Einstieg in die internationale Geschäftswelt.

Warum sich die Britische Maturität gerade für Erwachsene auf dem zweiten Bildungsweg sehr gut eignet und Jugendliche von der englischen Sprache profitieren zeigen wir in diesem Artikel:

Die 10 Vorteile der Britischen Maturität

1. Meistabsolvierte Hochschulreife der Welt

Die Britische Matura ist die weltweit meistabsolvierte Hochschulreife und wird in sehr vielen Ländern sowohl an Fachhochschulen als auch an Universitäten anerkannt. Dank Englisch als Unterrichtssprache ist mit der Britischen Maturität die Aufnahme eines Studiums im Ausland besonders leicht.

2. Gute Erfolgschancen

Im Vergleich zur Schweizer Matura werden bei der Britischen Maturität nur sechs Fächer unterrichtet, die die Schüler selbst wählen können. Abschlussprüfungen werden für jedes Fach einzeln abgelegt und können  beliebig oft wiederholt werden. Durch die Spezialisierung auf ihre eigenen Stärken sind die Schüler motivierter, was wiederrum zu einer höheren Absolventenquote und einem besseren Notendurchschnitt führt.

3. Hohe Spezialisierung

Die Fächerauswahl bei der Britischen Maturität steht den Schülern frei und orientiert sich an ihren Erfahrungen aus der Mittelstufe sowie an ihren Wünschen für das Studium. Es wird weniger breites Wissen vermittelt – dafür die ausgewählten Fächer mehr vertieft, als wichtige Grundlagen für den späteren Beruf. Die Abschlussprüfungen der Britischen Maturität – die A-Level- werden in drei bis vier Leistungsfächern absolviert, die inhaltlich bereits Hochschulniveau entsprechen.

4. Ideal für einseitige Begabungen in den Geistes- oder Naturwissenschaften

Wahlfreiheit bei der Fachauswahl macht die Britische Maturität vor allem für Menschen interessant, die sprachlich besonders begabt sind und dafür gerne die naturwissenschaftlichen Fächer wie Mathematik oder Chemie abwählen möchten. Schüler mit Stärken in den Geisteswissenschaften und Schwächen in den Naturwissenschaften – oder
umgekehrt können sich so gezielt auf ihre Stärken fokussieren und haben durch die Britische Maturität deutlich bessere Chancen auf einen sehr guten Abschluss.  Hier werden frühzeitig Spezialisten ausgebildet.

5. Mehrsprachigkeit wird gefördert

Schüler erwerben durch die Britische Maturität bessere Englischkenntnisse,  bauen Sprachbarrieren ab und finden im Vergleich einen besonders leichten Einstieg in den internationalen Markt. Auch Fächer wie Mathematik, Biologie oder Wirtschaftswissenschaften profitieren von der Englischen Unterrichtssprache, da Sachverhalte im Englischen oft vereinfacht und anschaulicher dargestellt werden können. Mit Abschluss der Britischen Matura erreichen Schüler die Hochschulreife in Deutsch, Englisch und Französisch.

6. „A-Level“ der Britischen Maturität qualifizieren zum Auslandsstudium

Als weltweit anerkannte Hochschulreifeprüfung  berechtigt der Abschluss der Britischen Maturität zum Studium an allen englischsprachigen Hochschulen und Universtäten im Ausland.  Mit dem Abschluss der Britischen Maturität werden die sogenannten A-Level erworben. A-Level steht als Abkürzung für General Certificate of Education Advanced Level, auf Deutsch: Allgemeines Bildungszeugnis – Fortgeschrittenes Niveau. Die A-Level werden nach Präferenz des Schülers in drei oder viel – wahlweise auch in mehr Fächern absolviert.

7. Separates Diplom in jedem Fach, Wiederholung beliebig möglich

Jeder Schüler muss für die Britische Maturität sechs Fächer belegen: drei auf fortgeschrittenem Niveau und drei auf Grundniveau. Die Bewertungen reichen im englischen Bewertungssystem von A (vergleichbar mit unserer Schulnote 1) bis F (ungenügend). Bereits mit der Note C gilt ein Fach als bestanden. Jedes Fach wird einzeln durch eine Prüfung abgeschlossen – diese kann beliebig oft wiederholt werden, falls das Ergebnis nicht den eigenen Erwartungen entspricht. Dabei können die Schüler entscheiden, ob sie die Prüfungen in den einzelnen Fächern parallel oder nacheinander ablegen möchten.

8. Leistungsprinzip und abgestufte Hochschulreife

Die Britische Maturität basiert auf dem Leistungsprinzip und bietet drei Abschluss-Level die aufeinander aufbauen. Dieses Baukastensystem besteht aus:

  • Die Grundstufe (IGCSE-Levels) entspricht etwa dem vierten Jahr eines sechsjährigen
    schweizerischen Maturitätsprogramms
  • Die Advanced Subsidiary Stufe (AS-Level) entspricht der schweizerischen Maturität
  • Die Advanced Stufe (A-Levels) entspricht inhaltlich dem zweiten Semester einer
    Hochschule

Nach dieser Abstufung können Schüler mit mittleren Noten (AS-Level) bereits in der Schweiz studieren. Mit dem Erlangen der Advanced Stufe und den A-Leveln sind sie qualifiziert für ein Studium an englischsprachigen Universitäten und Fachhochschulen im Ausland. Selbst wenn dabei nur die Mindestnote in den A-Leveln erreicht wird, garantiert dies einen Zugang zu schweizerischen Fachhochschulen und etlichen Universitäten im Ausland.

9. Sehr gut berufsbegleitend für Erwachsene

Ein berufsbegleitendes Maturitätsprogramm bestehend aus Präsenz- und Selbststudium ist vor allem für Erwachsene interessant, die die Hochschulreife nachholen möchten. Da beim Britischen System nur sechs anstatt zwölf Fächer gelehrt werden, ist der Zeitaufwand deutlich geringer und man erlangt die Maturität deutlich schneller. Durch die Fächerauswahl könnten sich Erwachsene sehr gezielt auf ihr Anschlussstudium konzentrieren.

10. Aufnahmegespräch statt Aufnahmeprüfung

Die meisten Schulen, die die britische Maturität anbieten, verzichten auf eine klassische Aufnahmeprüfung. Stattdessen findet ein Beratungsgespräch mit der Schulleitung statt, bei welchem die Englischkenntnisse eingestuft werden und ein individueller Lehrplan erstellt wird.

11. Vorteile der Britischen Matura im Überblick:

  • weltweit meistabsolvierte Hochschulreifeprüfung
  •  berechtigt zum Studium an Hochschulen in der Schweiz und international
  • Englische Unterrichtssprache
  • Absolventen erreichen die Hochschulreife in Deutsch, Englisch und Französisch
  • Optimale Vorbereitung auf ein Studium im Ausland
  • Höhere Erfolgschancen: Wiederholung einzelner Prüfungen beliebig möglich
  • Leistungsabhängige Hochschulreife in drei Stufen
  • Von Vorteil für einseitig Begabte
  • Effektiv und schnell durch Spezialisierung auf nur sechs Fächer
  • Geeignet als berufsbegleitendes Maturitätsprogramm

Fazit: Die Britische Maturität ist gegenüber der Schweizer Hochschulreife vor allem für Erwachsene attraktiv, die die Matura neben dem Beruf nachholen möchten sowie für Schüler, die ein Studium in englischsprachigen Ausland anstrebend.

Durch die hohe Spezialisierung bei der Fächerauswahl können sich Absolventen hier ganz auf ihre Stärken konzentrieren und den naturwissenschaftlichen oder geisteswissenschaftlichen Bereich abwählen. Die englische Unterrichtssprache fördert die Sprachkenntnisse und bringt Absolventen einen großen Vorteil im internationalen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X